Paper Crane Wakizashi
search
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi
  • Paper Crane Wakizashi

Paper Crane Wakizashi

1.817,36 €

Die Paper Crane Wakizashi ist aus Tamahagane-Stahl geschmiedet mit gunome und midare hamon.   

Menge

Das Paper Crane Wakizashi ist ohne Zweifel die größte momentan erhältliche Qualitätsstufe der Schwertschmiedekunst Hanweis.

Die Klinge ist aus Hanweis eigenem Tamahagane-Stahl geschmiedet und die Beschläge reflektieren die Atmosphäre des japanischen Theaters. Der Name des Katanas stammt von der Kunst des Papierfaltens (Origami), und die abgebildeten Papier-Kraniche schmücken die markante Tsuba sowie Fuchi und Kashira, welche hochwertige Nanako (Punktstich-Hintergründe) aufweisen.

Die Menuki zeigen Mimenmasken, welche im japanischen sowie im westlichen Theater gleichermaßen genutzt werden.

Die Saya beherbergt ein Kozuka, welches mit Musikinstrumenten des Theaters verziert ist.

Die Origami-Thematik wird auch auf die außergewöhnliche, handgewobene Seiden-Sageo übertragen, welche das Ergebnis vieler Stunden geschickter Arbeit am Webstuhl ist.

Tamahagane-Stahl wird durch das Bauen und Befeuern eines taditionellen japanischen Stahlschmelzofens, des Tatara, produziert. Dieser mit Holzkohle befeuerte Ofen produziert sehr reinen Stahl aus Eisensand.

Die daraus resultierende Stahl-Kera (Blüte) kann gebrochen und in verschiedene, unterschiedlich karbonhaltige Stücke getrennt werden, aus welchen dann jeweils der Klingenkern und der Klingenmantel geformt werden.

Der Klingenmantel wird nun wiederholt geschmiedet und gefaltet, um Schlacke-Inklusionen und Hohlräume zu entfernen.

Daraufhin wird er um den Klingenkern geschmiedet, bevor das daraus resultierende Stück zu einer Klinge geschmiedet wird, was traditionell Kobuse-Herstellung genannt wird. Vorsichtige Wärmebehandlung, Formgebung und anschließendes polieren enthüllen das Hada sowie die weißen Partikel des Hamon.

Das Resultat dieses Prozesses ist ein Wakazashi, welches mit seinem geschmackvollen Aussehen nicht nur äußerst beliebt bei Sammlern ist, sondern auch eine überaus funktionale Klinge, die durch ihren kohlenstoffhaltigen Mantel eine besonders harte Schneide besitzt und durch den weicheren Kern eine überragende Widerstandsfähigkeit und Schockabsorption besitzt.

 

Eigenschaften:

Tamahagane-Stahlklinge
Herausragender Hamon und feine Politur
Klingenmaterial: Tamahagane-Stahl
Gesamtlänge: ca. 67,31 cm
Klingenlänge: ca. 47,63 cm
Grifflänge: ca. 16,51 cm
Gewicht: ca. 676  g

SH2328

Vielleicht gefällt Ihnen auch