Wikinger Schwerter

Im frühen Mittelalter waren die Wikinger für ihre Plünderungen und Eroberungen in weiten Teilen Europas bekannt. Dies geschah zwischen 780 und 1100 n. Chr. Die Wikinger lebten in Skandinavien und stammten von den Normannen ab, dies war ein Zweig der Deutschen. Die Wikinger waren starke Krieger, die plünderten und ermordeten, aber auch eine reiche Kultur hatten. Sie waren auch Händler, Siedler, Entdecker und Handwerker, die ausgezeichnete Schiffe bauen konnten. Anfänglich bestand die Strategie darin, Standorte schnell anzugreifen und mit Wertsachen zu belassen. Dies waren oft Klöster, in denen man viele wertvolle Güter und Gold finden konnte. In späteren Perioden wurden von dort aus Lager aufgebaut und bearbeitet.

Wikinger Schwerter

Es gab einige wichtige Einflüsse von Wikingern, warum sie diese Plünderungen in Europa durchführen würde. Opposition gegen Karl den Großen, sich durch Verzicht auf eigene Gewohnheiten aufgeben zu lassen. Die Wikinger hielten ihren eigenen Kult und ihre nordische Mythologie für sehr wichtig.

Es gab sehr große Kriege zwischen dem fränkischen Reich Karls des Großen und den Sachsen. Dieser Krieg begann um 772 mit dem Feldzug Karls des Großen gegen die Sachsen. Der sächsische Führer Widukind hatte gute Beziehungen zu den Wikingern oder Normannen.

Aufgrund des enormen Bevölkerungswachstums und damit auch der Nahrungsmittelknappheit bestand die Notwendigkeit, ihre Gebiete zu erweitern, was mit Plünderungen und Eroberungen einherging.

Das Erbrecht mit den Wikingern ist so geregelt, dass der erste Sohn der einzige Erbe war, der das gesamte Eigentum übernahm. Die jungen Männer, die nichts geerbt hatten, nahmen oft an den jährlichen Überfällen in den wohlhabenden Ländern teil.

Die Wikinger kamen aus Schweden, Norwegen und Dänemark und waren in verschiedenen Teilen aktiv.

Insgesamt kann gesagt werden, dass die Wikinger aus dem heutigen Dänemark, Norwegen und Schweden im Süden, Westen und Osten aktiv waren.

Wikinger Schwerter Kaufen

Dänische Wikinger

Die dänischen Wikinger gingen hauptsächlich nach Süden und plünderten das westeuropäische Festland. Große Teile Englands kamen in Besitz. Sie kamen sogar ans Mittelmeer und die Küste Frankreichs wurde Normandie (Normannen) genannt. Niemand konnte die Wikinger wegen der verrückten Waffen und starken Schwerter mit ihren Überraschungsangriffen aufhalten. Ein bekannter Wikinger war der dänische Koining Siegried, der in den Niederlanden in Dorestad (Stadtteil in der Nähe einer teuren Stadt) und in Meinerwijk bei Arnheim sicherlich verschiedene Plünderungen durchführte. Das Plündern und die unsichere Routen verursachten Störungen beim Transport in fränkische Gebiete. Bekanntere dänische Wikinger waren König Knut, Harald Blauwtand und sein Sohn Svein Gaffelbaard.

Godfred Haraldson (erste Hälfte des 9. Jahrhunderts) war der Sohn des dänischen Königs Harald Klak. 826 wurde er mit seinen Eltern in Mainz getauft, wobei Kronprinz Lothair I. Godfred's Pate war. Nach seiner Taufe blieb er im Gefolge von Lotharius, aber nach 840 waren sie sich nicht einig und Godfred kehrte nach Dänemark zurück.

Im Jahr 850 beraubte Godfred Dorestad mit seinem Cousin Rorik. Rorik nahm dies in Besitz, während Godfred weiterhin Flandern und Artesia fütterte, plünderte und zum Winterschlaf nach Dänemark zurückkehrte.

851 plünderte Godfried erneut Friesland und die Rijnmonding, segelte die Schelde hinauf, um Gent und vielleicht auch die Abtei von Drongen anzugreifen.

852 wurde sein Vater Harald Klakk, der an die ostfriesische Grafschaft Riustringen ausgeliehen worden war, von ostfränkischen Adligen und Verteidigern der Grenze zu Dänemark getötet, aber sein Herr Lotharius tat nichts. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Godfred, der entkommen konnte, seinen Treueid auf Lothair ablegte und in sein Heimatland Dänemark floh. Nach der Überwinterung in Dänemark kehrte er erneut zurück, griff 852 Friesland mit einer großen Flotte an, kehrte zurück und segelte am 9. Oktober 852 die Seine hinauf nach Pont-de-l'Arche. Karl der Kahle marschierte zu den Normannen und hatte Hilfe von der Armee von Godfreds Pate Lotharius, aber die Wikinger hatten sich auf einer Insel in der Seine in der Nähe von Les Andelys verschanzt. Die fränkische Armee hatte keine Boote. Nachdem die Sackgasse den ganzen Winter andauerte, durfte Godfrey im Frühjahr 853 gehen, wahrscheinlich mit einer Geldsumme. Karel de Kale gab ihm auch einen Wohnsitz in seinem westfränkischen Reich. Es ist wahrscheinlich, dass dies die Insel Walcheren war, die die Dänen bereits 837 erworben hatten. 854 kam es zu einem Angriff auf Riustringen, vermutlich wollte Godfrey das Territorium seines Vaters zurückerobern. In diesem Jahr brach auch in Dänemark ein Aufstand aus, bei dem König Horik I. getötet und Horik junior auf den dänischen Thron gesetzt wurde. Da Lothar dieses Gebiet von seinem Sohn Lothar II regieren lassen wollte, gingen die Wikinger nach dem Tod von Horik I. nach Dänemark, um dort die Macht zu übernehmen. Der Thronfolger Rorik und Godfried kehrten jedoch ungebildet zurück.

855 war Godfred mit seinem Cousin Rorik (wahrscheinlich der Dux von Friesland) in Dorestad als Vasallen von Lothair II. Godfred wurde in Friesland zurückgelassen, als Rorik nach der Plünderung von Dorestat und Betuwe durch Dänemark im Jahr 857 angewiesen wurde, zur dänischen Grenze zu segeln, um die Angriffe zu verhindern. Das ist das Letzte, was man in den Quellen dieses Godfrey erfährt, und er ist wahrscheinlich kurz danach gestorben.

Die norwegischen Wikinger

Diese Wikinger kolonisierten Island und Grönland und entdeckten das heutige Kanada. Dieser Entdecker war Leif Eriksson, der Sohn von Erik dem Roten. Der Grund dafür war hauptsächlich die Bereitstellung von gutem Holz, das zu dieser Zeit von großem Wert war. Die norwegischen Wikinger gingen hauptsächlich in den Norden.

Die schwedischen Wikinger

Die Richtung der schwedischen Wikinger war hauptsächlich nach Osten gerichtet, also nach Russland und in die baltischen Gebiete. Insbesondere die Nutzung von Flüssen war für die Händler sehr wichtig, um ihre Waren zu transportieren. Dies setzte sich im wohlhabenden Konstantinopel und im Nahen Osten fort. Die Wikinger spielen auch eine wichtige Rolle bei der Entstehung des heutigen Russlands. Die Stadt Kiew war eine wichtige Handelsstadt für die Wikinger, dies wurde Kiew Russland.

Das Wikingerschwert spielte sicherlich eine wichtige Rolle bei den großen Siegen und der Macht, die sie in Europa hatten.

Das Wikingerschwert oder das karolingische Schwert ist die Art von Schwert, die im frühen Mittelalter in West- und Nordeuropa vorkommt. Wie oben erwähnt, stammte das Wikingerschwert aus dem fränkischen Schwert, das selbst vom römischen Spatha abgeleitet war. Die Wikingerschwerter des 8. und 10. Jahrhunderts sind auch als karolingische Schwerter bekannt. Die Schwerter der späten Wikingerzeit und des Hochmittelalters können in den normannischen Schwertern untergebracht werden. 

Eine wichtige Entwicklung für die Wikinger war, dass neben Damaststahl auch Monostahl verwendet wurde. Das Schwert hatte nicht mehr das Streifenmuster, aber das gesamte Schwert wurde aus einem hochwertigen Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt geschmiedet. Dies ermöglichte auch das Schmieden mit schmaleren Klingen, die handlicher waren. Diese Wikingerschwerter waren sehr schnell, während ein authentischer Spatha besser zum Schlagen gegen Rüstungen geeignet war. Diese Wikingerschwerter hatten eine gute Wärmebehandlung (erschreckend) mit gehärtetem Stahl. 

Bei den Wikingern war die Herstellung eines Schwertes sehr teuer und sein Besitz brachte Status und Ehre. Hochrangige Menschen hatten Schwerter mit silbernen Akzenten verziert. Die ärmeren Bauern hatten damals oft eine Axt oder einen Speer. Die Schmiede waren nur für spezialisierte Schwertschmiede oder wurden aus dem Ausland importiert. Damals war es üblich, die Schwerter zu benennen. Die Wikinger wurden oft sogar mit ihren Schwertern begraben.

Die Scheiden der Wikingerschwerter bestanden normalerweise aus Holz und Leder und wurden in einem Schwertgürtel getragen.

Es wurde eine Reihe wichtiger Wikingerschwerter gefunden, darunter das Fluss Witham-Wikingerschwert. Das Wikingerschwert wurde im Fluss Witham gegenüber der Monks Abbey in Lincoln gefunden. Dieses Schwert aus dem 10. Jahrhundert, auch als Lincoln-Schwert bekannt, ist eines der schönsten existierenden Wikingerschwerter.

In der Nähe von Trondheim in Norwegen wurden auch einige Beispiele mit dem charakteristischen Aussehen eines Wikingerschwertes gefunden.

Wikinger Schwerter Godfred

In unserem Webshop können Sie eine Reihe hochwertiger Wikingerschwerter kaufen, die funktional und sehr detailliert sind.


Making copy's by means of photcopy, screenprinting, or any other duplication of our website or parts thereof is prohibited without written permission from us.