Schwert kaufen - Tipps für ein neues Schwert!

Sie planen ein Schwert zu kaufen, sehen aber den Wald vor lauter Bäumen nicht. Worauf sollten Sie genau achten, wenn Sie ein Schwert kaufen möchten?

Es ist wichtig zu wissen, dass die meisten Schwertläden Begriffe wie "kampfbereite Schwerter" heraufbeschwören, ohne zu wissen, was dies tatsächlich bedeutet. Persönlich finde ich das auch gefährlich. Wenn jemand anfängt, einen Wandhalter zum Hacken und Schneiden zu verwenden, sind die Konsequenzen nicht vorhersehbar.

Die hier behandelten Themen gelten für alle Schwerter, also sowohl Samuraischwerter als auch chinesische Schwerter und europäische Schwerter.

Es gibt eine Reihe grundlegender Aspekte, auf die Sie achten sollten, wenn Sie ein qualitatives und brauchbares Schwert kaufen möchten.

Es beginnt natürlich mit der Klinge des Schwertes. Dieser muss aus Stahl geschmiedet werden. Ein wirklich scharfes und kampfbereites Schwert ist IMMER aus Kohlenstoffstahl geschmiedet.

Schwerter aus Edelstahl (Edelstahl) oder Aluminium sind NICHT für Tameshigiri (Hack- und Schneidübungen) geeignet. Iaitos aus gehärtetem Edelstahl eignen sich zum Training, aber auch nicht für Tameshigiri. Edelstahl ist zu weich und es kann kein wirklich scharfer Schnitt erzielt werden, der zum Auftreffen auf harte Gegenstände geeignet ist.

Die meisten Schwerter bestehen aus Stahl, den Sie im AISI (American Iron and Steel Institute) platzieren können. Eine Klassifikation, die sie dort verwenden, ist die

Low Carbon Steels > Kohlenstoffarme Stähle

Medium Carbon Steels > Stähle mit mittlerem Kohlenstoffgehalt

High Carbon Steels > Kohlenstoffreiche Stähle

Von diesen eignen sich die High Carbon Steels sehr gut für ein battle ready oder kampfbereites Schwert, kurz HCS. Stahl ist eine Legierung zwischen Eisen und Kohlenstoff und der Kohlenstoff gibt die Härte an. Der Begriff HCS findet sich häufig in der Beschreibung eines Schwertes. Wenn der Verkäufer es auf jeden Fall versteht.

Der Kohlenstoffgehalt wird als Prozentsatz ausgedrückt, der sich in den letzten beiden Ziffern widerspiegelt - dh HCS 1060 hat 0,60% Kohlenstoff, HCS 1090 hat 0,90% Kohlenstoff usw. Sie können daraus schließen, dass der Stahl umso härter ist, je höher der Kohlenstoffgehalt ist ist. Diese Stähle enthalten Eisen, Mangan und Kohlenstoff.

Der HCS 5160 ist ebenfalls sehr verbreitet, dies ist ein Stahltyp, der sich sehr gut für ein funktionelles Schwert eignet. Dies hat eine Legierung mit einem niedrigen Chrom- und Siliziumgehalt (0,2%) (0,7%), was zu einer sehr haltbaren und zähen Klinge führt.

Jetzt ist es wichtig, dass eine gute Wärmebehandlung stattfindet, da sie sonst für keine Verwendung geeignet ist. Im alten Japan wurde Tamahagane verwendet, ein Kohlenstoffstahl, der in einem Tatara (Schmelzofen mit Eisensand) hergestellt wurde.

Links sehen Sie modernen Stahl in Knüppel und rechts einen Klumpen Tamahagane

Wärmebehandlung

Der Zweck einer guten Wärmebehandlung besteht darin, die mechanischen Eigenschaften des Stahls zu ändern, oder wir möchten, dass die Klinge hart und zäh wird, damit das Schwert nicht bricht, sobald es auf etwas trifft. Dies ist eine komplexe Operation und kann das Blatt vollständig ruinieren. Das Schwert muss hart werden, aber nicht zu hart, denn dann ist es spröde, daher ist auch die Widerstandsfähigkeit sehr wichtig.

Sie haben viele Möglichkeiten der Wärmebehandlung wie Glühen, Tempern, Marquencing, Austempering. Die Härte wird häufig in HRC oder Hardness Rockwell Crone ausgedrückt. Diese Messung wird durchgeführt, indem ein Kegel mit einem kalibrierten Gewicht auf die Probe fallen gelassen wird. Dieser Eindruck, der dann sichtbar ist, wird dann gemessen und auf diese Weise wird dieser Wert ermittelt. Ich frage mich, ob alle Schmieden in China diese Messung wirklich durchführen. Ich habe schwerter gesehen, die für keine Verwendung geeignet waren, aber dennoch mit einem HRC von 50 verkauft wurden und kampfbereit waren. Das war wirklich Unsinn.

Höhere Zahlen bedeuten jedoch einen härteren Stahl, europäische Schwerter haben oft einen HRC von 45-50. Sie sehen oft, dass die japanischen Katanas, die differentiell gehärtet sind, einen Schnitt von HRC 58-60 und einen Schnitt von HRC 38-40 haben.

Nicht gefaltete klingen werden auch als Monostahlschwerter bezeichnet. Traditionell wurde Stahl in Japan gefaltet, weil er voller Verunreinigungen war. Moderner Stahl aus Hochöfen ist sehr rein und das Falten erfolgt grundsätzlich nur aufgrund der Tradition und der ästhetischen Muster die Sie in der Klinge finden. Daher sind sowohl moderne Monostahlklingen als auch gefaltete Klingen für Kampfsportler geeignet.

Die am häufigsten verwendete Wärmebehandlung ist das Härten des Stahls. Auf Englisch nennt man das Quenching (Abschrecken). Dies erhöht die Härte und das Schwert wird haltbarer. Technisch gesehen treten Versetzungen oder Unregelmäßigkeiten im Kristallgitter auf, was die Spannung und Härte erhöht.

Die Klinge wird daher einfach mittels einer Schmiede auf eine hohe Temperatur gebracht, etwa 815 bis 900 Grad. Der Stahl ist dann rotglühend heiß. Es wird dann schnell in Öl oder Wasser abgekühlt. Dann entsteht Martensit und dies ist aufgrund der inneren Spannungen im Stahl sehr hart.

Klingen können durchgehärtet werden, dh die gesamte Klinge hat die gleiche Härte. Die Krümmung oder Sori wird für diesen Vorgang geformt, da das Aushärten keinen Einfluss auf die Form hat. Diese Schwerter dürfen keine Hamon- oder Härtungslinie an der Klinge haben. Diese Wärmebehandlung ist jedoch etwas einfacher und manchmal werden Schwerter durchgehärtet und ein künstlicher Hamon darauf aufgetragen.

Differential Härtung ist bekannt und wird am häufigsten bei japanischen Schwertern verwendet. Das Ziel ist die Zähigkeit zu erhöhen und die Härte und Festigkeit des Schnitts zu erhöhen. Hierbei wird die Klinge nicht gleichmäßig, aber differential gehärtet. Dies führt zu einer hohen Härte in den Bereichen der Schneide, wo diese gebraucht wird und erzeugt so die Eigenschaften, die für eine Schwertklinge entscheidend sind.

Auf diese weise bekommt das Schwert einer harten Klinge nicht einfach bricht und die Klinge scharf geschliffen werden kann und diese Schärfe möglichst lange hält.

Während des Aushärtens wird die Klinge normalerweise mit lehm bedeckt, jedoch nicht auf dem Schnitt. Das Schwert wird dann mit einem glühenden Schimmer erhitzt und dann abgekühlt. Die schneidekante kühlt dann schnell ab und wird dann sehr hart. Der Rücken kühlt dann langsamer ab, so dass der Stahl beständig wird. Der Schnitt wird dann aus dem harten Martensit gemacht und der Rücken ist Perlit. Die Lehm rezept im alten Japan waren geheime Kompositionen aus den verschiedenen Schulen.

Links eine Schmiede und rechts das Abschrecken oder Abkühlen eines Katana

Full Tang Schwert

Eine Klinge muss fest im gesamten Griff sitzen, Sie sprechen dann uber full tang schwertern. Die Klinge ist somit aus einem Stück Stahl geschmiedet und läuft vollständig durch den Griff. Die Klinge befindet sich daher vollständig im Griff und ist fest darin verankert. Mit einem japanischen Katana machen sie das mit einer Mekugi. Der Teil im Griff ist nicht an der Klinge angeschweißt, aber die gesamte Klinge vom Schwert bis zum Griff besteht aus einem Teil. Wenn der Verkäufer Ihnen dies nicht sagen kann, seien Sie gewarnt.

Gutes Beispiel für ein volles Tang-Samuraischwert

Montagequalität

Eine gute Schmiede sorgt dafür, dass der Griff und die Klinge richtig montiert sind. Mit einem europäischen Schwert wird der Stich der Klinge im Griff bestätigt. Mit einem japanischen Schwert tritt der Tang oder Nakago in den Tsuka (Griff) ein und wird durch Bambusstifte stark verändert. Bei chinesischen Schwertern wie Jian oder Dao sorgt der Knauf dafür, dass der Griff zusammengehalten wird.

Wenn Sie also ein kampfbereites Schwert kaufen möchten, sind die folgenden Aspekte wichtig

  • Stahlqualität
  • Wärmebehandlung
  • Full Tang Klinge
  • Montagequalität

Aus Sicherheitsgründen empfehle ich, ein kampfbereites Schwert bei einem seriösen Händler zu kaufen, der die Schwerter kennt, die er verkauft. Es ist auch wichtig, ein Schwert von einer erfahrenen Schmiede zu kaufen, die über das Know-how in Bezug auf Stähle, Wärmebehandlung und professionelle Zusammensetzung verfügt.

In unserem Webshop und Schwertladen können Sie Schwerter kaufen, die alle aus Kohlenstoffstahl gefertigt sind, eine gute Wärmebehandlung durchlaufen haben, einen vollen Zapfen haben und eine hohe Montagequalität haben. Qualitative Schmieden sind sicherlich Paul Chen (Hanwei), Huanuo, Dragon King, Thaitsuki und Fuji Forge.


Making copy's by means of photcopy, screenprinting, or any other duplication of our website or parts thereof is prohibited without written permission from us.